Wieso Stolz trifft Vorurteil?

Dieses Experiment wird im analogem Leben stattfinden. Ich bin 27 Jahre alt, stehe am Ende meines Studiums und habe irgendwie keine Ahnung von Männern. Woran das liegt und viele weitere Fragen stelle ich mir in letzter Zeit häufiger.
Meine Freizeit fülle gern mit Unternehmungen, Kunstveranstaltungen, Essen und lesen. Ja doch, Sport treibe ich auch – muss ja. Und nein, ich bin nichts besonderes, eher die Durchschnittsfrau mit einer Schwäche für Humor, wenn Situationen auswegloser werden. Manchmal fühle ich mich für Probleme Anderer verantwortlich und bin schnell begeistert Neues auszuprobieren. Mit dem Durchhalten ist es wie mit allen Dingen im Leben: es kommt auf die Priorität an.

Aber nun mal flott zum Kern dieses Blogs: das Experiment.
Ich bin sozusagen etwas desorientiert in meinem Single-Leben und langsam droht das zur Unzufriedenheit mit der Gesamtsituation zu führen. Mir ist neulich aufgefallen, dass Männer an denen ich kein romantisches Interesse habe, weil die Schmetterlinge in meinem Bauch nur müde ins Nichts starren anstatt geschäftig umherzuflattern, sich nach meinem Befinden erkundigen, mir Hilfe bei irgendwelchen Problemen anbieten oder mir Komplimente machen. Nein, dass soll nicht so klingen als ob ich 10 Bewunderer vor meinem Balkon stehen hätte, aber ab und an findet sich ein aufmerksamer Mann.

Und dann sind da die seltenen Exemplare bei denen meine Augen leuchten, die mich begeistern und meine Schmetterlinge zum Fusion Festival schicken. Es folgt: Interesse auf beiden Seiten, ein paar Treffen, ich zeige mich von meiner besten Seite, bin aufmerksam und entspannt. Manchmal schlage ich Treffen vor, aber ich freue mich auch ehrlich über eine Einladung des Mannes. Ein paar Wochen hält dieser Zustand an und wenn ich das Gefühl habe, es könnte eine zaghafte Beziehung daraus werden, ist der Mann bereits dabei sich zu aus der Affäre (im übertragenen Sinn) zu ziehen.

Es heißt Männer möchten erobern und nicht erobert werden. Die Frau soll sich rar machen und ihn auf die Probe stellen. Er soll seinen Jagdinstinkt ausleben können. Sie soll zurückhaltend auf den Retter warten. Solche Spielchen fallen mir schwer. Ich bin direkt und nur herzlich, wenn es auch von Herzen kommt. Ich bin ungeduldig und für Hin und Her auch ein bisschen zu beschäftigt mit Uni, Familie, Freunden und Nebenjob. ABER es ist Zeit etwas anderes zu versuchen und das berühmte Hoffen auf andere Ergebnisse bei gleichem Vorgehen aufzugeben.

Dieser Blog ist ein Experiment. Ich werde Euch in den nächsten Wochen zwei Männer vorstellen. Fitzwilliam hatte Interesse an mir und verliert dieses zusehends, aber er gefällt mir sehr. Nein, er ist kein eiskalter Casanova und das ist auch nicht sein echter Name, aber dazu später mehr. Collin ist sehr aufmerksam und zuvorkommend, nur meine Schmetterlinge haben das nicht kapiert. Ersteren werde ich so behandeln, wie es „richtig“ sein soll und schauen ob es entweder schon zu spät ist oder doch noch etwas bringt. Collin werde ich eine Chance geben, denn er hat sie sich verdient und ich möchte ihn kennenlernen.

Von nun an werde ich mein Verhalten ändern, wenn Dates sich ergeben diese ehrlich hier posten und für die korrekte Wiedergabe der Retrospektive Auszüge aus meinem Tagebuch zu rate ziehen.

Seid ehrlich, was haltet ihr davon? Ist mein Vorhaben moralisch nicht vertretbar, traurig oder einfach nur dumm? Oder würde es euch interessieren, ob diese oft gehörten Ratschläge wirklich etwas ändern?

Bis morgen Eure
Eliza

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s